Wissenschaftlich Beschäftigte/r

Online seit
18.12.2018 - 10:23
Job-ID
DO-2018-12-18-224602
Jobtyp

Beschreibung

An der Technischen Universität Dortmund ist in der Fakultät für Informatik, Lehrstuhl für Graphische Systeme, im Rahmen  des  durch  die  Deutsche  Forschungsgemeinschaft  (DFG)  geförderten  Sonderforschungsbereichs  876 „Verfügbarkeit von Information durch Analyse unter Ressourcenbeschränkung“, Teilprojekt „Ressourcenoptimierte Echtzeitanalyse stark Artefakt-behafteter Bildsequenzen zur Detektion von Nanoobjekten“, zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer /eines wissenschaftlich Beschäftigten zunächst befristet für die Dauer von maximal 4 Jahren zu besetzen.

Es handelt sich hierbei um eine Ganztagsstelle. Eine Beschäftigung in bzw. eine Reduzierung auf Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Im Rahmen des Forschungsprojekts sollen Echtzeit-konforme Bild- und Datenanalyseverfahren in stark Artefakt-behafteten Bildsequenzen unter Beachtung limitierter Ressourcen sowie die Abbildung entsprechender Algorithmen auf verteilte kollaborative, eventuell mobile Datenerfassungs- und Berechnungsplattformen am Beispiel des Pamono-Sensors erarbeitet werden. Als Anwendungsszenario soll die Qualitätskontrolle von medizinischen Produkten spezifisch von Impfstoffen und von Blutkonserven fungieren.

Schwerpunkte der Tätigkeit liegen in der Realisierung von tiefen maschinellen Lernverfahren (Convolutional Neural Networks, Geometric Deep Learning) zur kontextsensitiven Bild- und Datenanalyse unter Beachtung limitierter Ressourcen. Hierzu sind Transfer- Learning-Konzepte zur effizienten Modellgenerierung, Methoden des semi-supervised Feature Learning und die Synthetisierung von Trainingsdaten  zu untersuchen. Neben der Flexibilisierung der Analyseverfahren ist auch eine Wandlung des Pamono-Sensors zu einer adaptiven Sensor/Aktor Einheit zu realisieren.

Wir bieten Ihnen eine sehr gute Forschungsinfrastruktur in einem innovativen Umfeld mit einem motivierten, interdisziplinär ausgerichteten und international vernetzten Team, das Sie bei der Vorbereitung Ihrer Promotion unterstützt.

Die Technische Universität Dortmund will den Anteil von Frauen in der Wissenschaft in der Fakultät für Informatik erhöhen und bittet daher insbesondere Frauen um ihre Bewerbung.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter erwünscht ist.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis 31.01.2019 unter Angabe  der Referenznummer w72-18 an:

Technische Universität Dortmund, Herr Dr. Frank Weichert, Lehrstuhl Informatik VII (Graphische Systeme), Otto-Hahn-Str. 16, 44227 Dortmund

Anforderungsprofil

  • Überdurchschnittliches abgeschlossenes wissen- schaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) in der Fachrichtung Informatik
  • Sachkenntnisse im Bereich Maschineller Lernverfahren, idealerweise erste Erfahrungen in den Bereichen tiefer Faltungsnetze (CNNs) und digitale Bildverarbeitung
  • Selbstständiges Arbeiten, hohes persönliches Engagement, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Bereitschaft zur Weiterbildung in Bezug auf die gestellten Anforderungen
  • Publikation der Ergebnisse (englischsprachige Fachartikel, Konferenzbeiträge).

Art der Beschäftigung

Vollzeit

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. ggf. nach dem Übergangsrecht (TVÜ-L)

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Herr Dr. Frank Weichert
Einsatzort
Otto-Hahn-Str.
16
44379 Dortmund
Deutschland
Telefon
+49 231 755-6122
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Lehrstuhl Informatik VII (Graphische Systeme)
Zeitraum der Beschäftigung
zunächst befristet für die Dauer von max. 4 Jahren mit Option auf Verlängerung
Bewerbungsfristende
Donnerstag, 31. Januar 2019 - 23:59